Aktuelles - Artikel lesen

Minijobs

Artikel vom: 18.04.07

 

Unkenntnis des Arbeitgebers über weitere Minijobs schützt nicht vor Beitragsnachzahlungen

Beruft sich ein Arbeitgeber lediglich auf seine Unkenntnis über weitere Minijobs seines Arbeitnehmers, muss er damit rechnen, rückwirkend die Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen zu müssen. Daher sollte sich der Arbeitgeber bereits bei der Einstellung eines Minijob-Arbeitnehmers vergewissern, ob dieser weitere Minijobs ausübt und damit die Grenze von 400 Euro überschreitet.

Es empfiehlt sich, den neuen Arbeitnehmer einen Einstellungsfragebogen ausfüllen und unterschreiben zu lassen. Falls sich nämlich herausstellen sollte, dass der Arbeitnehmer mit einem weiteren Minijob die Grenze von 400 Euro überschreitet, kann der Arbeitgeber mit dem entsprechenden Fragebogen beweisen, dass er weder grob fahrlässig noch vorsätzlich versäumt hat, die Sachlage zu klären.